Weltmeisterschaft in Argentinien 1978    

Boykott-Diskussionen:

Vor dem 11. WM-Turnier war international heftig diskutiert worden, ob das weltweit zweitgrößte Sport-Event tatsächlich in einem Land ausgetragen werden sollte, in dem eine Militärjunta die Menschenrechte verletzt. Es st dann aber doch nicht zu einem Boykott gekommen. Die DFB-Abordnung stand diesem Problem wenig kritisch gegenüber - und erlebte eine trostlose WM.

maier-lang78Torchance vermasselt!

Italiens Paolo Rossi (2. v. l.) vergibt eine gute Torchance. Kaltz und Vogts sehen zu, wie Maier sich ganz lang macht.

Nichts mehr zu machen

Hans Krankl (l.) lupft den Ball uber Maier hinweg in die Maschen. Russmann kann nicht mehr eingreifen - Deutschland ist draußen.

draussen78Aus deutscher Sicht ist es die "Schmach von Cordoba".

In Österreich wird gern darauf verwiesen, dass damals zum ersten Mal nach 47 Jahren wieder ein Erfolg gegen Deutschland gelungen ist. Aber unabhängig vom Blickwinkel bleibt zumindest festzuhalten, dass der 3:2-Sieg des südlichen über den nördlichen Nachbarn in der abschließenden Finalrundenpartie für keine der beteiligten Mannschaften noch eine große Bedeutung gehabt hat.

schmach78Debakel!

Bernard Dietz fällt über Sepp Maier - eine Szene mit Symbolcharakter beim deutschen Debakel in Cordoba gegen Osterreich.

eigentor78Auch das noch...

"Schoko" Schachner (l.) dreht jubelnd ab. Deutschlands Kapitan Vogts hatte Maier gerade ein "Ei" ins eigene Nest gelegt.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Carreras Stiftung

Banner
José Carreras
Leukämie-Stiftung e.V.
mehr...